Rehragout-Rendezvous im Pfarrheim

Weihnachtsbuchausstellung mit vielen neuen Lesefavoriten

Reichelsheim- Dorn-Assenheim (hh.)Krimis, Krimis, Krimis und dazu fauchende Drachen und Saurier hinter so manchem Kinderbuchdeckel: Andrea Stiefmeier und das Team der katholischen Bücherei hatten sich in letzter Zeit auf dem Büchermarkt wieder schlau gemacht und ihre Weihnachtsbuchausstellung mit aktueller Literatur bestückt. Über eine Woche war das Pfarrheim Treffpunkt für junge und alte Leseratten. Diese schmökerten zudem neugierig in Romanen oder historischen Trilogien, Spiele und Kalender rundeten das Angebot ab.

Zeitlos und damit erhaben über alle Bestsellerlisten war aber ein Comic Trumpf – nämlich der des kleinen Galliers mit dem Titel Asterix und der Greif.

Doch Publikumsfavoriten gab es viele . Wie die Kluftinger Krimis, deren Autoren nach einem Ausflug ins Thriller-Genre wieder auf bewährte Rezepte setzten: Allgäu, Kässpatzen und natürlich ein Verbrechen. Auch sein Kollege, der Eberhofer Franz sorgte mit seinen oft skurrilen Fällen immer wieder für Gesprächsstoff unter den Besuchern. In seinem neuen Fall mit dem Titel Rehragout-Rendezvous streikt ausgerechnet Oma Eberhofers Küche. Ob die nunmehr elfte Auflage aus der Feder von Rita Falk das Zeug zum Bestseller hat, war für die Fans des rustikalen niederbayerischen Dorfsherrifs ohnehin ausgemachte Sache.

Ohne Lokalkolorit kommen Starautoren wie Sebastian Fitzek aus. Auch seine Thriller haben eine feste Fangemeinde. „Andere Prominente“, erläutert Stiefmeier, „haben sich von der Weihnachtsliteratur inspirieren lassen.“ So verwundert es nicht, dass auf dem Wunschzettel von Jung und Alt eine Neuerscheinung der Harry Potter Autorin J. K. Rowling steht. Die Büchereileiterin hierzu: „Freuen Sie sich auf eine spannende wie wundersame Fantasy-Reise mit Jack und dem Weihnachtsschweinchen.“

Dinosaurier in allen Facetten dominierten hingegen bei den kleinen Bücherwürmern. „Woher der ganze Hype kommt, weiß ich auch nicht,“ bekennt Stiefmeier beim Blick in die Runde. Denn die Riesen aus der Vorzeit ließen heuer die Herzen der Kids besonders hoch schlagen. Die Frage nach dem warum beantwortete dann eine Oma. Ihr Verständnis: Ein Interesse an anschaulich erzählter Vergangenheit gepaart mit Neugier und Abenteuerlust.

„Zwei weitere Einflüsse begünstigten den Erfolg der letzten Tage“, resümiert Stiefmeier. Zum einen sorgen fast 50 Erstkommunikanten für eine zusätzliche Nachfrage nach kursvorbereitender Literatur. Zum anderen orderten benachbarte katholische Büchereien, deren Ausstellungen Pandemie-bedingt pausierten, Medien in Dorn-Assenheim.

Für Stiefmeier und ihre Mitstreiterinnen Hildegard Kuhl, Katrin Kempf und Margret Mengel hat sich der Aufwand letztlich gelohnt: Kuhl WhatsAppte kurz vor Torschluss der Ausstellung gut gelaunt: „Der Sonntag war prima.“

Foto: Viele Eltern nutzten die Weihnachtsbuchausstellung auch dazu, für ihren Nachwuchs Sach- und Bilderbücher zu bestellen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: